Außenminister berichtet, dass, gemäß seinen Daten, die Türken bereits "окапываются" nur wenige hundert Meter von der Grenze in Syrien. Er bezeichnete Ankara als "schleichende Expansion", berichtet "Interfax". Im Verteidigungsministerium der Russischen Föderation noch im Februar verdächtigt die Türkei in Vorbereitung einer Bodenoffensive in Syrien. Auch von kurdischen Rebellen handelten die Informationen über die Eindringlinge angeblich auf syrischem einzelnen militärischen Auseinandersetzungen. Die Türkei diese Daten опровергала.

Indirekte mezhsiriyskie Gesprächen in Genf beginnen am Montag. Am Sonntag Vertreter der Opposition bestätigten, dass an diesem Tag begegnen werden, спецпосланником UN-Sondergesandte Staffan de Mistura, der, wie es erwartet wird, werden in Erster Linie die Vermittler zwischen den am Konflikt beteiligten Parteien. Es wird davon ausgegangen, dass die wichtigsten Themen für die Diskussion wird die Bildung einer neuen Regierung und Verfassung sowie die Abhaltung von Wahlen.

Ein erheblicher Teil des Interviews Lawrow widmet sich den Aufgaben so schnell wie möglich anschließen an den Verhandlungen in Genf Kurden: Russland wird auf diesem starr zu beharren, sagte er. "Wir glauben, dass der Prozess, der damit beginnt, in Genf, sollte unbedingt auch die Kurden, wenn alle meinen wir was wir sagen, wenn wir erklären hiermit über Bekenntnisses zur Souveränität, der territorialen Integrität Syriens", — zitiert der Minister "Interfax".

Lawrow wies darauf hin, dass bei Ausschluss der Kurden von den Verhandlungen über die Zukunft Syriens, stellt sich die Frage, ob Sie bleiben im Bestand dieses Staates. "Sie sind dann einfach "махнут Hand" auf die internationale Gemeinschaft und an alle diese Schemas, fuhr er Fort. — Also wir, besetzen die gleiche Position wie andere Länder, außer der Türkei, wir werden hart darauf bestehen, dass die UN nicht "прогибалась" vor, Ultimaten und lud die Kurden seit Beginn des Verhandlungsprozesses an den Verhandlungstisch".

TASS erinnert daran, dass der Sondergesandte des UN-Generalsekretärs für Syrien, Staffan de mistura sagte am Samstag in einem Interview mit dem Fernsehsender Al-Jazeera, dass die Art der Verbindung der syrischen Kurden zu межсирийским Friedensgesprächen in Genf gefunden zu werden. "Die syrischen Kurden ist Syrer. Und deshalb sollten Sie im Rahmen der Diskussionen über die Zukunft Syriens genauso wie Christen, wie Sunniten... wie Alawiten und Schiiten, alle müssen da sein", sagte er.

Die wichtigste Kraft, Kräfte, die Einbeziehung der Kurden in Verhandlungen, steht die Türkei. Lawrow in einem Interview sagte, dass die USA noch nicht möglich, Einfluss auf diese: "die Amerikaner Jetzt zu spüren, dass Sie nicht alleine entscheiden ernste Probleme, Sie sind jetzt auch nicht beeinflussen können Länder, die Ihre langjährigen Verbündeten wie die Türkei, die ignoriert Ihre Forderungen in Bezug auf ein-und demselben syrischen Siedlung".

Nach den Worten des Ministers, Russland ein paar mal zog die Aufmerksamkeit der Amerikaner auf die Tatsache, dass das fehlen von Kurden in den Verhandlungen mit Damaskus gegen bestehende Vereinbarungen zu Syrien: "Aber Sie (Vertreter der USA) irgendwie verwirrt seh' N darüber Weg und sagen, dass Sie mit uns einverstanden, aber Sie müssen einige Zeit, um jemanden zu beruhigen".

In Paris am Sonntag fand eine repräsentative Außenministertreffen des Europarates und Außenminister der USA, John Kerry. Syrien war das Hauptthema.

Die syrischen Behörden sollten zusammen mit allen erfüllen die Bedingungen der Vereinbarungen über eine Waffenruhe zu respektieren und den Friedensprozess, ohne dabei auf die Haltbarkeit der Waffenruhe, sagte Kerry nach den Gesprächen. Er forderte "zusammenzuarbeiten, um Lieferungen der humanitären Hilfe zu respektieren und den Prozess der Verhandlungen, deren Ziel die Verwirklichung einer politischen Lösung".

Der Gastgeber des Treffens, der Leiter des Außenministeriums von Frankreich, Jean-Marc eyraud, nach Ihren Ergebnissen hat auch betont, dass die gewissenhafte Einhaltung der Waffenruhe in Syrien ist der wichtigste Schlüssel zum Erfolg mezhsiriyskih Gesprächen über eine friedliche Lösung.

Apropos Genfer Gesprächen, - Marc Ayrault räumte ein, dass die Beratungen werden komplexer. "Sie müssen feststellen, das der Anfang eines echten übergangs politischen Prozess", — sagte der Minister.

An dem treffen nahmen die Außenminister der USA, Frankreichs, Großbritanniens, der BRD, Italien und die hohe Vertreterin der EU für außen-Federica Mogherini. Neben Syrien, die Minister erörterten die Lage in Jemen, Libyen und in der Ukraine.