"Was ist mit der Tatsache, dass Sie "Angst vor seiner großen Nachbarn". Wann verschwand der UdSSR, Sie haben Ihre Referenden und wurden "befreit die Welt", Nein, Sie sind nicht bedroht, sagte Lawrow. — Es gab einige Exzesse, namentlich in Vilnius, im TV-Zentrum. Bisher sind leider ältere Menschen, die an irgendwelchen Zivilisten nicht angegriffen, sondern wollten einfach nur die Exponate, die Ordnung, ziehen Sie auf den litauischen Schiffe und versuchen, die Schuld aller Todsünden. Ich denke, dass es fein und unehrenhaft".

Der Chef des Russischen Außenministeriums erinnerte daran, dass die Sowjetunion "keine versuche, mit Gewalt das Baltikum nicht die Mühe gemacht hat". Aber Dankbarkeit dafür seitens der Balten war es nicht. Auch darüber hinaus folgten Ansprüche auf Zahlung vermeintlich für Schäden, die aus der UdSSR.

Sprechen über das Problem der nicht-Bürger in den baltischen Staaten, Sergej Lawrow sagte, dass Russland verlangt, "nicht irgendwelche erfundenen Sachen, sondern nur, was enthalten ist in den Empfehlungen des Europarats, der OSZE und des UN-Ausschusses für die Beseitigung der Rassendiskriminierung".

"Uns wird ständig gesagt, dass es Ihnen gut geht — diese Zahl schrumpft nicht-Staatsbürger, — sagte der Leiter des Außenministeriums der Russischen Föderation. — Aber nach unseren Statistiken ist die Anzahl rückläufig aufgrund der Tatsache, dass Menschen sterben, einige von Ihnen verzweifelt und bat die russische Staatsbürgerschaft, jemand einfach gegangen. Das Tempo für die Gewährung der Staatsbürgerschaft ist sehr niedrig".