In der Tat, darüber Grigorieva, zu bemerken in der Zusammensetzung der lettischen Mannschaft kann nur noch Ringer des Griechisch-römischen Stil Nikita Масюка, der trat in der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm, unerwartet Bilanz von drei siegen über starke Gegner und fast schaffte es auf die Medaillen.

20-Sommer даугавпилчанин im ersten Kampf gegen den Griechen Владимироса Mathias (8-4), dann in beständigem Kampf in den letzten Sekunden den Sieg schnappte sich am Vertreter von Armenien Михрана Арутюняна (5. Platz an der letztjährigen WM) — 3-2.

Im Viertelfinale masuk kämpfte mit dem Bulgaren Konstantin Stas und wieder hat Erfolg mit einem minimalen Vorsprung (5-4). Danach hat Nikita eine echte Chance auf eine Medaille, aber dann werden die Gegner nur stärker geworden und gehen Ihre lettischen Kämpfer nicht geschafft. Zuerst — die Zukunft Sieger der Europa-2016 Russen Исламбеку Альбиеву (0-4) und in der Bronze Finale hielt nicht nutzen gegen Junioren-Weltmeister-2014 aus Georgien Шмагши Болквадзе (masuk führte 4-2, unterlag aber am Ende 4-6).

Also, Nikita masuk nahm die hohe fünften Platz. Bis dahin und die wichtigsten Ergebnisse der Auftritte der Jungen lettischen Kämpfer waren: 9. Platz auf der Junioren Weltmeisterschaft im Jahr 2013 und Platz 7 in der Meisterschaft Europas 2012 unter den Kadetten.

Общекомандный Aufrechnung Riga auf die Europameisterschaft, in dem die beteiligten sich fast 700 Athleten aus 38 Ländern, gewannen die Ringer der Nationalmannschaft. Es gelang Ihnen, gewinnen Sie sieben goldene, eine silberne und vier Bronzene Auszeichnungen. Das zweite waren die Georgier (3-2-4), den Dritten — die Türken (3-1-3). Auf die Gesamtzahl der Auszeichnungen waren die ersten Vertreter aus der Ukraine (14 Medaillen). In 18 Olympischen Disziplinen und den besten waren auch die Russischen Kämpfer (6-1-3), die zweite — die Türken (3-1-2), Dritte — die Armenier (2-2-2).

Die Russen übertrafen im Freistilringen und Griechisch-römisch. Russische вольники nahm drei Gold-und zwei Bronze, gefolgt von Georgiern (2-1-3), Türken und Polen (1-1-0).
Meister Griechisch-römischen Stil aus Russland gewannen die drei ersten Plätze, die zweiten hier fingen die Armenier (1-3-1), den Dritten — die Ukrainer und die Georgier (in 1-1-1).

In der Frauen-Kampf der beste Indikator war bei der Nationalmannschaft Aserbaidschans (2-0-1), den zweiten Platz teilten sich die Teams aus Russland und Weißrussland (1-1-2).