Der Politiker hat keine Einwände gegen die Entscheidung des Präsidenten übertragen die änderung auf erneute Prüfung in den Landtag. Diese Entscheidung des Staatsoberhauptes war zu erwarten, da in der Dritten Lesung wurde der Vorschlag, das es schon technisch unmöglich, um mit anderen Bestimmungen des Gesetzes, sagte Латковскис.

Er erklärte, dass bei der Prüfung der Rechnungen in der Dritten Lesung gibt es oft Probleme wegen der Besetzung durch Abgeordnete Angebote, die wesentliche änderungen der änderungen. Seiner Meinung nach, solche änderungen müssen der Fütterung auf den zweiten und nicht den Dritten Lesen, aber die Parlamentarier nicht verboten, Sie zu vertreten und auf die Letzte Lesung. Und wenn Sie, entgegen der Ansicht der Kommission, die Abgeordneten in der Sitzung des Parlaments zu unterstützen, ist es unmöglich schaffen, vereinbaren Sie mit dem Rest der Rechnung, sagte Латковскис.

Dabei wies er darauf hin, dass Vējonis nicht vorgebracht Einwände gegen die eingereichten auf die Dritte Lesung und dann genehmigt die Vorschläge, Wonach die Ausländer müssen zahlen 5000 Euro für die erneute Anforderung der Aufenthaltserlaubnis.

Wie berichtet, Präsident Raymond Vējonis beschlossen, nicht zu verkünden änderung des Gesetzes über die Einwanderung.

Nach der Bekanntschaft mit dem Text des Gesetzes und den Materialien in seiner Entwicklung, stellte der Präsident fest, dass die Mängel so erheblich, dass Sie beheben müssen bis zum Erlaß des Gesetzes. Der Präsident sagte, dass die Verbesserung brauchen mindestens sieben Normen. Zum Beispiel im Gesetz nicht festgelegt Budget-Programm, das listet die vorgenommenen Ausländern 5000 Euro für die erneute Abfrage des Aufenthaltstitels, sind nicht vorgesehen Rechte des Kabinetts auszusetzen erneute Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis im Interesse der wirtschaftlichen Entwicklung oder die Sicherheit des Staates.