Mitglieder des US-Repräsentantenhauses die Demokraten Eliot Engel und der Republikaner Adam Kurt Georg Kiesinger hat für die Rücksicht des Kongresses der Akt über die Stabilität und Demokratie für die Ukraine (Stability and Democracy for Ukraine, STAND). Dokument veröffentlicht auf der Website des Komitees für Außenpolitik. In den Erläuterungen zu dem Engel auf Ihrer Website weist deutlich auf die Notwendigkeit zu klären, die Position der USA bezüglich der illegalen Besetzung der Krim — "wie es Dutzende von Jahren während der sowjetischen Besetzung des Baltikums". Dann die USA so nicht anerkannt und die Zuständigkeit der UdSSR über den drei baltischen Republiken.

Department of State und US-Finanzministerium verpflichtet, in regelmäßigen Abständen den zuständigen Komitees des Kongresses Berichte über die Aktivitäten der großen Russischen Banken, Banken aus anderen Ländern, die unter der Kontrolle der abänderungen im Sanktionslisten der Personen und im Allgemeinen alle Banken direkt oder indirekt untergraben die Souveränität und die territoriale Integrität der Ukraine. In übereinstimmung mit der jüngsten Forderung unter der Haube müssen sich alle Banken, die in der Krim, glaubt RBC.

Darüber hinaus STAND auch für die Erweiterung der Geographie des sogenannten "Magnitski-Akt". In der Liste, erstellt nach dem Tod im Gefängnis von Anwalt Sergej Magnitski, расследовавшего der Diebstahl von Geld aus dem Russischen Haushalt, jetzt Reihen sich die Personen, die beteiligt an der Verletzung von Menschenrechten in Russland. Die Autoren schlagen vor, erweitern die Handlung des Dokuments vor Ort, "die besetzten oder auf andere Weise kontrollierten" den Behörden der Russischen Föderation — der Krim, Abchasien, Südossetien und Transnistrien.

STAND verpflichtet die staatlichen Organe der USA sind zu unterlassen jegliche Handlungen, die interpretiert werden können als Mitglied die Anerkennung der Krim in der Struktur Russlands — zum Beispiel die Ausgabe aller Bilder, einschließlich geografische Karten.

Der Gesetzentwurf führt Beschränkungen für die übertragung von Russlands NATO-Staaten Waffen und militärische Ausrüstung enthalten, die von US-Technologie oder Komponenten.

Gleichzeitig wird das US Department of Staaten obliegt die Entwicklung und Umsetzung eines Strategie im Umgang mit "der Russischen Desinformation und Propaganda".

RIA lenkt die Aufmerksamkeit auf die Tatsache, dass einer der Punkte beantragt streng verknüpfen die Befugnisse des US-Präsidenten, die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland mit dem Status der Krim. Die Autoren STAND das Angebot zurückzuziehen Sanktionen mit Russland in zwei Fällen: wenn der US-Präsident stellt dem Kongress eine Bestätigung der "Wiederherstellung der Souveränität der Ukraine über die Krim" oder wenn "Status der Halbinsel erlaubt sein wird, im Rahmen der festgelegten Verfahren und dem Völkerrecht anerkannt von der demokratisch gewählten ukrainischen Regierung".

Die Beziehungen zwischen Russland und dem Westen verschlechterte sich im Zusammenhang mit der Situation in der Ukraine nach der Annexion der Krim infolge des schnellen Referendum. USA werfen Russland "Annexion der Krim" und der Hilfe für die Separatisten, den Osten der Ukraine. Die Sanktionen von den USA und der europäischen Union, immer wieder neu verhandelt und erweitert werden. Ende Juli 2014 die EU und die USA von der Punkt-Sanktionen gegen einzelne Natürliche Personen und Unternehmen dazu übergegangen, Maßnahmen gegen die ganze Sektoren der Russischen Wirtschaft. Auf dem hintergrund der Rekord-Rückgang der ölpreise führte dies zu einer zweifachen Verringerung der Abwertung des Rubels, der Anstieg der Preise, die dem vielfachen der Beschlagnahme ("einfrieren") finanzierten Teil der Rente der Bürger und einer Verringerung des Budgets.