"Pazifisch мостостроительная Gesellschaft" fungierte als Zulieferer für den Bau der Ost-Startplatz und Generalunternehmer den Bau der Brücke durch die Bucht das Goldene Horn in Wladiwostok.

Im Frühjahr des vergangenen Jahres die Mitarbeiter der TMK, die auf dem Bau der Ost-Startplatz, schrieben auf den Dächern Ihrer Hütten der eigentümlichen Botschaft an den Präsidenten Wladimir Putin mit der bitte zu zahlen, Ihnen Schulden auf einem Gehalt.

Laut der Untersuchung, die Nesterenko zusammen mit dem TMK-Vorstand Sergey Юдиным fast entführt 104,5 Millionen Rubel Unternehmens mit einer Firma nicht lange.

Gegen Igor Nesterenko früher war begeistert, noch ein Strafverfahren nach dem Artikel "Nichtzahlung eines Gehaltes", das Urteil über die noch nicht vorgelegt.

Auch wurde bekannt über die Haft von zwei der Angeklagten in der Sache über die Unterschlagung beim Bau der Ost-Startplatz, teilt die Nachrichtenagentur "Nowosti" mit der Verbannung auf die Quelle nah an der Untersuchung.

22 April die Staatsanwaltschaft der Region Primorje berichtet, dass die Schuld TMK auf einem Gehalt vor Arbeitern überschritten 124 Millionen Euro (1,9 Millionen US-Dollar).

Der russische Präsident Wladimir Putin, kam auf der Ost-zur überwachung der ersten Inbetriebnahme der Trägerrakete, teilte mit, dass im Zusammenhang mit Verstößen gegen Startplatz beim Bau werden sechs kriminelle Fälle gebracht. Putin drohte auch "gefängnisbrettbetten" schuldig Verletzungen am Östlichen.

28 April mit den neuen Russischen Weltraumbahnhof Ost mit dem zweiten Versuch produziert wurde der Start der Trägerrakete "Sojus-2.1 a" mit drei Satelliten an Bord. Für den Start der Rakete mit der Beobachtungsposten auf dem Weltraumbahnhof persönlich beobachtete der russische Präsident Wladimir Putin.

Nach Abbruch des ersten Starts der Rakete Russlands Präsident getadelt Vize-Premierminister Dmitri Rogosin, die strenge Aussprache — Leiter der "Roskosmos", Igor Komarow und die Verordnung über die teilweise Dienst nach — Generaldirektor NPO Automation Leonid Шалимову.

Im Osten — neue russische zivile Weltraumbahnhof liegt in der Amur-Region. Mit der Zeit muss er ersetzen Baikonur, das Russland vermietet an Kasachstan. Dazu bauen die zweite und Dritte Warteschlange und investieren in neue Plattformen. Die Markteinführung des ersten Schiffes mit einer Besatzung geplant für das Jahr 2023.