In Lettland zusammen mit den vom Staat bezahlten Gesundheitssystem es gibt eine kostenpflichtige Medizin, wenn Leute, die nicht wollen, stehen Schlange, um einen Arzt aufzusuchen oder notwendige Forschung, sagte der Leiter der Zentralbank.

Aber leisten bezahlten medizinischen Dienstleistungen können nur wenige. Andere werden dazu gezwungen, zu warten bezahlten Dienstleistungen durch den Staat.

"Gesundheitssystem, es tut mir Leid, jetzt ist nur für reiche Leute", sagte Римшевич.

Er plädiert für die Reform des Gesundheitssystems, das beharren auf der Tatsache, dass heute jeden Tag wichtig. Deshalb ist die Reform notwendig, so schnell wie möglich zu verwirklichen. Aber zunächst müssen wir berechnen, welche Dienstleistungen kann das "ziehen" der Staat auf Kosten von Haushaltsmitteln. Und es ist Zeit, zuzugeben, dass wir nicht alles bezahlen können.

Der Chef der Bank von Lettland ist der Auffassung, dass Lettland wird am Ende gezwungen, die obligatorische Krankenversicherung einzuführen, D. H. ein System, das wirkt in 16 Ländern der europäischen Union.

Für die Finanzierung aller Bedürfnisse des Gesundheitswesens müssen noch 679 Millionen Euro

Damit der Staat könnte erfüllen alle Bedürfnisse des Gesundheitswesens, der zusätzlich zum aktuellen Budget des Gesundheitswesens müssen noch 679 Millionen Euro, sagte der Vorsitzende der Unterkommission des Sejm für die öffentliche Gesundheit Ромуалд Ражукс unter Berufung auf Schätzungen des Gesundheitsministeriums auf die heute die Debatte über die Einführung der obligatorischen Krankenversicherung.

Ражукс wies darauf hin, dass dies nicht das neue System — in Lettland wirkte Sie in der Vorkriegszeit und nun gibt es in 16 europäischen Ländern. Dort finanziert Sie sich auf Abzüge 9-16% vom Brutto-Gehälter der Beschäftigten und Arbeitslosen (Kinder, Arbeitslose und Rentner) Krankenversicherung vom Staat bezahlt. In Litauen zum Beispiel, der Arbeitgeber einen Beitrag für die Krankenversicherung des Arbeitnehmers 3%, der Arbeitnehmer — 6% Gehalt.
In Lettland gibt es keine Alternative zu der obligatorischen Krankenversicherung, so wie die Regierung kann nicht und wird nicht in der Lage, markieren Gesundheitswesen notwendige Finanzierung, meint Ражукс.

Nach Schätzungen des Gesundheitsministeriums, für die Finanzierung aller Gesundheitsleistungen aus dem Staatshaushalt zugeteilt werden müssen 1,34 Milliarden Euro, das heißt jetzt fehlt 679 Millionen Euro.

In Estland beträgt die Gesundheitsbudgets 953 Millionen Euro, in Litauen — 1,44 Milliarden Euro, in Lettland (etwa 714 Millionen Euro, das heißt bis zu dem Durchschnitt der muss noch 200 Millionen Euro.

Um diesen Betrag zu bekommen, jeder, der arbeitet, müsste mit einem durchschnittlichen Brutto-Gehälter, die im Jahr 2015 lag bei 818 Euro monatlich vor, für 25 Euro, und für das erhalten der notwendigen Software auf allen Gesundheitsleistungen 679 Millionen Euro — 74 Euro pro Monat.

Ражукс unterstützt eine Variante der Umverteilung von bereits bestehenden Steuern für den Erhalt dieser Summe und nicht die Option der Einführung einer neuen Steuer.