Der Mann rief die Staatspolizei, die insgesamt Protokoll über einen Verkehrsunfall. Bei einem stellte sich heraus, dass die Maschine beschädigt das Rad verbeult und die Scheibe. Die Reparatur kostete 52 Euro. Janis hat beschlossen, diese Gelder mit der Rigaer der Duma, in der Erwägung, dass die Stadtverwaltung verpflichtet ist, enthalten Straßen, die in Ordnung ist. Aber die Beamten lehnten die Forderung des geschädigten Fahrers.

In seinem Brief, Vertreter der RD schreibt, dass "der Arbeiter an der Unfallstelle von der Polizei nicht aufgenommen werden, am Auto sichtbare Beschädigungen festzustellen". Und so wie an die Stelle der Abschleppwagen gerufen worden, "diese Schäden hätten auftreten können nicht aufgrund der Tatsache, dass der Fahrer fuhr in die Grube, und später, Z. B. aufgrund der Tatsache, dass die Maschine rausgeworfen habe auf dem Bordstein". Janis, gelinde gesagt, überrascht, als er diese Antwort. "Weder ich , noch die Polizei sind keine Angestellten von Auto-Service, um so vor dem Auge festzustellen, dass die verbeult Laufwerk. Wiederum etwas, dass das Rad beschädigt, war offenbar erst am morgen", sagt der Mann. Er rief einen Abschleppwagen, weil nicht nach Hause Gefahren, wörtlich von einem Kilometer.

Zum Antrag der Rigaer der Duma, Janis legte Fotos mit Verletzungen des Rades. Aber hier, bei den Beamten gab es die Antwort: auf den Fotos nicht entnehmen können, und daher unbekannt, Wann Sie gemacht wurden.

Zur gleichen Zeit in der RD nicht ausschließen, dass ein Loch auf der Straße Kr. Valdemara gibt es wirklich. Aber das ist kein Grund für eine Rückerstattung des Geldes. "Sogar wenn ein Unfall passiert ist, an die angegebene Adresse, der Fahrer konnte rechtzeitig bemerken Grube, Bremsen und umfahren das Hindernis, wodurch die Maschine zu beschädigen", schreibt der RD. Auf Vorschlag der Duma die Grube fahren, Janis antwortete ehrlich, dass Ihr gar nicht bemerkt, weil Sie nicht damit gerechnet, dass "an einer der wichtigsten Straßen der Hauptstadt sind besonders in der ausgesägte Grube Tiefe von 10 cm ohne Warnzeichen".

Janis aufgeben ist nicht beabsichtigt. Er beschloss, die gesetzliche Verfahren mit RD. "Ich verstehe vollkommen, dass die Gerichtskosten werden viel höher als der Betrag, den ich zahlte für die Reparatur des Autos. Aber es ist eine Frage des Prinzips", sagt der Mann.