Nach den Statistiken, in Belgien, einem Land mit одиннадцатимиллионным Bevölkerung, jetzt lebt mehr als eine Million Migranten.

Die absolute Mehrheit der Ausländer (70%) kamen aus anderen Ländern der Alten Welt — Italien, Frankreich und den Niederlanden.

"Wie die Auswanderer aus anderen Regionen, diese Menschen auf Ihre eigenen Erfahrungen empfanden die Verschärfung der Politik der örtlichen Behörden in Bezug auf Ausländer: Belgien immer häufiger zieht die Karte der Bewohner — Dokument, das geben, die kommen auf Dauer Ausländer. Im Jahr 2008 gab es acht solcher Fälle, in 20014-m — schon 2 tausend Plus!" — Kenntnis von Euronews.

Entscheidungen über die Ausweisung wird in Brüssel bei der Immigration Büro. Daher die belgischen Behörden versuchen, mit "sozialen Tourismus" innerhalb der europäischen Union, in Anbetracht seiner schweren Belastung für die Staatskasse. So, im Jahr 2015 1700 Europäer erhalten den Hinweis über die Notwendigkeit Belgien verlassen. Im Grunde ist es die Rumänen, Spanier, Bulgaren, Italiener und Holländer.

Wir fügen hinzu, dass Belgien ist nicht das einzige Land des Alten Europa, die sich entschlossen schützen Ihr System der sozialen Sicherheit von Ausländern. Europäische Medien berichten über zahlreiche Fälle, wenn die deutschen Behörden entziehen die Besucher des Zugangs zu Leistungen, wenn gefunden Anzeichen von Missbrauch.

Die gerichtliche Instanz, die in solchen Situationen in der Regel immer auf der Seite der Behörden. So, im November 2015-TEN EU-Gericht, in einem Fall Arbeitslose Schwede von nasifa Алиманович, die in Deutschland lebt, hat entschieden, dass der Staat das Recht hat, halten die Zahlung von Basis-Leistungen für Migranten aus EU-Ländern, wenn Sie kommen ohne Absichten, eine Arbeit zu finden.