Wissenschaftler haben lange vermutet, dass der rem-Schlaf (während dessen gibt es eine schnelle Bewegung der Augäpfel) unter den Wirbeltieren eigen ist nicht nur die Vögel und Säugetiere.

Beim schnellen Schlaf das Gehirn erzeugt hochfrequente elektrische Wellen, und der Mensch den Traum zu sehen. Er wechselt mit медленноволновым dem Schlafengehen, wenn die Aktivität des Gehirns fällt, aber intensiv Erinnerungen gebildet werden.

Bei den Reptilien solcher Zyklen bisher nicht beobachtet. Doch bei der Untersuchung der Hirnaktivität bärtigen auf der Erde (Pogona vitticeps) — die beliebtesten in Deutschland Haustiere — Wissenschaftler fand sich plötzlich während des Schlafes auf der Erde zwei Arten von Rhythmen — Niederfrequenz (vier Hertz) und hochfrequente (20 Hz). Wechselten Sie alle 20 Sekunden, dass erinnerte Biologen ähnliche Verschiebungen der Rhythmen im Schlaf von Säugetieren.

Dann, mit Hilfe einer Infrarot-Kamera, die Biologen fanden heraus, dass die Augenlider Eidechsen zittern genauso wie während der Phase des rem-Schlafes bei Säugetieren. Endlich, beim langsamen Schlaf Elektroden haben in der Erde Spitzen pulsierenden Wellen — bei Menschen und Nagetieren werden Sie wahrscheinlich helfen, Veranstaltungen im Speicher halten, "scrollen" Sie in der Logger-Modus.

So, Zweiphasen schlafen (und träumen) könnte entstanden noch bei dem gemeinsamen Vorfahren der Reptilien, Vögel und Säugetiere, sagen die Biologen.