• Die Archäologen deckten Löcher das Geheimnis von Nazca im Tal von Pisco

  • Geheimnisvolle Löcher, deren Reihen sich von Norden nach Süden in das Tal von Pisco (Nasca, Peru), haben eine wissenschaftliche Erklärung. Nach Meinung der Archäologen, das System der öffnungen half den Beamten des Inka-Reiches, Steuern zu erheben und verteilen Lebensmittel. Befanden sich die Gruben auf dem Weg aus dem fruchtbaren Tal Pisco in die große Stadt.

    Geheimnisvolle Löcher, deren Reihen sich von Norden nach Süden in das Tal von Pisco (Nasca, Peru), haben eine wissenschaftliche Erklärung. Nach Meinung der Archäologen, das System der öffnungen half den Beamten des Inka-Reiches, Steuern zu erheben und verteilen Lebensmittel. Darüber berichtet The Daily Mail.

    Amerikanische Archäologen fanden etwa Löcher Scherben der Inka-Keramik des XVI Jahrhunderts. Dann mit Drohnen zogen Sie das gesamte Gebiet aus der Luft und haben eine genaue Karte von. Es stellte sich heraus, dass die Anordnung der Vertiefungen genau wie der «Schachbrett» — die gleiche Struktur die Wissenschaftler beobachteten in den Scheunen der Inkas, die sogenannten колках.

    Diese Anordnung der öffnungen half Messen, wie viele Ressourcen jede Familie sollte dem Staat. Die Wissenschaftler weisen darauf hin, dass die «Raute» der Gruben befand sich entlang der Straße aus dem Tal Pisco in Tambo Colorado — großes Administratives Zentrum Тауантинсуйу.

    Im Inka-Staat die Steuern waren dabei die Natur — insbesondere durch mais, Kürbissen und anderen Produkten der Landwirtschaft. Dann werden diese Produkte Bedürftigen ausgegeben. «Diese Löcher sind der perfekte Ort für Sie zu stoppen auf den halt, berechnen und geben Ihre Ernte an den Staat. Jede Familie heran und schlief ein, in Ihre Scheide und Produkte, während die Beamten machten die Marke auf Ihre Stapel», — angenommen

    «Netzwerk» Löcher entdeckt worden, noch im Jahr 1931, doch die ganze Aufmerksamkeit von Wissenschaftlern bis in die Letzte Zeit war ja mehr auf die bekannten Linien von Nazca (Sie befinden sich in der Nachbarschaft). Doch einige Forscher glauben, dass die Vertiefungen nicht hatten funktionellen Aufgaben und stellten die Kunstwerke. Andere glauben, dass Sie dienten als Depots für Guano.

    http://lenta.ru

More news in the same category:

More Global News:

comments powered by Disqus