Der Haupt-Anwärter auf die Nominierung als Kandidat für das Amt des US-Präsidenten von den Republikanern sagte in seiner Grundsatzrede, dass es das primäre Ziel wird die Umsetzung des Prinzips "vor allem Amerika".

Trump nannte die Außenpolitik der Regierung des jetzigen US-Präsidenten Barack Obama "vollen und totalen Katastrophe".

Kenntnis nehmend von der am Dienstag seine nächsten Sieg bei den Vorwahlen in Connecticut, Delaware, Maryland, Pennsylvania und Rhode Island, Donald Trump nannte sich selbstbewusst "der wahrscheinlichste Kandidat" für das Präsidentenamt.

Vor dem Auftritt hat er versprochen, dass es nicht gehen würde über die "Doktrin Trump" und dass im Falle seiner Wahl zum Präsidenten seine Pläne können einige änderungen vorgenommen werden.

Die meisten der Internet-Auftritte gewidmet, um sicherzustellen, dass Trump nannte "Schwäche, Dummheit und разбродом" in den Reihen der Obama-Administration, die, wie er sagte, er hofft, umzukehren. Donald Trump versprach Publikum versammelte sich in Washington, "reinigen die Außenpolitik der USA von покрывшей Rost Ihr".

Über den "Islamischen Staat"

Donald Trump sagte, dass wenn er an die macht kommt, die "Tage des "Islamischen Staates" (Extremistengruppe, verboten in Russland und einigen anderen Ländern) werden gezählt — aber ich werde mich nicht, Ihnen zu sagen, Wann, und ich werde nicht zu Ihnen reden, auf welche Weise".

Früher Trump erklärt, dass er Schwächen IG, blockiert Ihnen den Zugang zu öl, und unterstützt auch die Verwendung von harten Verhörmethoden, einschließlich der Simulation zu ertrinken, zu den Mitgliedern dieser Gruppe. In seiner Rede am Mittwoch hat er es vorgezogen, sich nicht sollten wieder zu diesen Vorschlägen.

"Die Eindämmung der Ausbreitung des radikalen Islam sollte ein Hauptziel der Außenpolitik der USA und der ganzen Welt", sagte Trump am Mittwoch, fügte hinzu, dass im Kampf gegen den Extremismus im nahen Osten wird es in enger Zusammenarbeit mit den Verbündeten der USA.

Über Nuclear deal mit dem Iran zu

Donald Trump bekräftigte Ihre Ablehnung der letztjährigen Atomabkommen mit dem Iran, nach dem die sechs Großmächte unter Führung der USA einigten sich über die Aufhebung der Sanktionen gegen Teheran im Gegenzug für die Kürzung des Atomprogramms dieses Landes.

Trump beschuldigte Präsident Obama in einem verächtlichen Haltung zu Israel, die, seiner Meinung nach, ist ein großer Freund der USA, und in "zarte Liebe und Fürsorge" in Bezug auf den Iran.

"Er (Obama) hat diese katastrophale deal mit dem Iran, und dann sind wir Zeugen dessen geworden, wie Sie sind ignoriert die Bedingungen der Vereinbarung, noch bevor ihm die Tinte trocken war. Man darf der Iran Atomwaffen haben", sagte er. In seiner Rede im März Trump sagte, was er will "ZERLEGUNG Vereinbarung" im Falle seiner Wahl für das Amt des Präsidenten.

Über die NATO-und anderen Ländern

Mit den Verbündeten US-Nato-Allianz notwendig, neue Verhandlungen, sagte Trump, versprach, dass er versuchen wird, ändern Sie die Struktur einer Organisation an und diskutieren die "Wiederherstellung des Gleichgewichts" in der Frage Ihrer Finanzierung.

Trump erklärte, dass er bereit zu Verhandlungen mit Russland, um Gemeinsamkeiten zu finden, darunter im Kampf gegen den islamischen Extremismus. "Einige sagen, dass die Russen nicht können, um sinnvoll zu Verhalten, sagte der Führer der republikanischen Präsidentschafts-Rennen. — Ich beabsichtige, es zu überprüfen, ob es wirklich so ist".

Was China betrifft, so ist nach Ansicht von Trump, dieses Land "Kraft respektiert, und Ihnen die Möglichkeit wirtschaftlich um uns herum zu bekommen, was Sie jetzt tun, werden wir alles verlieren Ihren Respekt". Er sagte, es würde versuchen, Sie zu "führen Beziehungen der USA mit China in Ordnung", aber nicht angegeben, auf welche Weise Sie dies tun können.

Über die Verbündeten der Vereinigten Staaten

"Die Länder, die wir vertreten, müssen für die Kosten dieses Schutzes. Ansonsten sollten sich die USA bereit sein dafür zu geben, diesen Ländern die Möglichkeit, sich zu verteidigen. Wir haben keine andere Wahl", sagte Trump.

Im Gespräch im letzten Monat mit den Journalisten der New York Times über die Amerikanisch-japanischen Beziehungen, sagte Trump: "Wenn Sie uns angreifen, werden Sie nicht verpflichtet sind, kommen uns zu Hilfe. Und wenn Sie angreifen, müssen wir aufgeben, auf deren Schutz alle unsere Kräfte. Und in diesem, meiner Meinung nach, liegt das eigentliche Problem".

Die Reaktion auf die Aktion Trump

"In seiner Rede vieles, womit ich würde absolut stimmte, sagt Jim Gilmour, einer der ehemaligen Kandidaten für die Nominierung als Kandidat für das Amt des US-Präsidenten von den Republikanern. — Andererseits, es gibt viele und sehr umstrittenen Dingen, einschließlich der großen Konfrontation mit unseren Verbündeten".

Ein Sprecher des Weißen Hauses, Josh Ernest reagierte so: "Ich denke, dass wenn es um die Außenpolitik des jetzigen Präsidenten, ist nicht zu leugnen, dass die USA stärker geworden und waren mehr in einer sicheren Position, als wir es gewesen, wenn Präsident Obamas Amtsantritt im Januar 2009".

Josh Ernest sagte auch, dass Washington stärkte seine Allianzen mit anderen Ländern und dass die Verschiebung der Machtverhältnisse in Richtung Asien USA brachte sowohl wirtschaftliche als auch strategische Vorteile.