Erstens, er ist ein Bezugspunkt für die amerikanischen Gesetzgeber und Diplomaten, wenn Sie ein Interesse an der Demokratie der Länder-Partner oder Gegner.

Zweitens, von allen ähnlichen Materialien Außenminister der verschiedenen Länder gerade die US-Testberichte — die einflussreichsten internationalen Publikum. Dazu trägt Ihre weltweite Abdeckung, den Informationsgehalt und die einheitliche Methodik. Die Berichte des State Department wird Häufig verwendet, und Wissenschaftler, und Journalisten.

Allerdings gibt es Gründe für das skeptische Beziehung zu Ihnen. In Erster Linie ist es — die Unterschiede im Ton Partitionen nach Ländern. Also, im ersten Satz frischer Bericht über Belarus angegeben, dass das autoritäre Staat. Über die US-freundliche, aber kaum mehr ein freies Saudi-Arabien charakteristischen Tonfall klingt anders — "eine Monarchie unter der Herrschaft von König Salman, die die ämter des Staatsoberhauptes und der Regierung".

Lettland Augen der Juristen der USA

Das State Department nicht sortiert Berichte nach dem, wo die Situation der Menschenrechte besser. Aber die wichtigsten Fragen werden in der Zusammenfassung am Anfang des Berichts, also was genau ist der Inhalt dieser Einführung die am vorbildlichsten.

Als das Hauptproblem mit den Menschenrechten in unserem Land Korruption bezeichnet — und das ist nicht eine gelegentliche Spitze der Aufmerksamkeit und die ständige Formulierung seit 2012. Bis zum Jahr 2010 in der Zusammenfassung erwähnt wurde, nur mehr ein schmaler Problem ist die Korruption in der Justiz. Eigentlich ist die Freiheit von Korruption auf die Menschenrechte in der Regel nicht gehören. Deshalb kann man verstehen, dass die Cashflows, die durch Lettland in den letzten Jahren stärker interessieren US-Behörden. Vielleicht mit diesem verbunden sind und die jüngsten Sanktionen gegen Banken, "Säuberungen" in den Dienst der Steuerverwaltung und die Kommission für die Aufsicht über die Banken. Doch die Verzögerung in 4 Jahren zeigt — Erwähnung im Bericht bedeutet nicht, dass die USA sofort wird ernsthaft fordern Lösung des Problems.

Dabei seit fünfzehn Jahren auch die Ersthelfer waren. Zum Beispiel, nach der Kritik seitens der USA im Jahr 2002 aufgehoben wurden Anforderungen an) Sprache zum Kandidaten. Warum hat sich die Situation verändert?

Solche mächtigen politischen "Lebkuchen", wie die Annahme in der NATO, seit 2004 mehr irrelevant. Charakteristisch ist, dass dieselben sprachlichen Einschränkungen für die Politiker in Lettland wiedergeboren werden — erst jetzt Prüfung veranstalten die nicht Kandidaten, sondern bereits gewählten Abgeordneten. Hebel wirtschaftlichen Druck und "Soft Power", natürlich haben die USA bleiben, ist aber unwahrscheinlich, dass Sie Sie anwenden werden an den zügeln, nicht direkt im Zusammenhang mit den Interessen Washingtons.

Die zahlreichen Nichtbürger in der Zusammenfassung des Berichts immer wieder erwähnt am Anfang des XXI Jahrhunderts — aber immer mit dem VORBEHALT, dass Ihre Rechte von den Behörden im Allgemeinen respektiert. In den Jahren 2010-2011 Thema der nicht-Staatsbürger in der Einleitung fehlte, und ab 2012 erscheint erneut, und nun bereits im Absatz über Probleme, ohne Reservierung.

Klare Erwähnung als Probleme bei der Einführung in 2016 Jahr wurden noch vier Fragen. Dies ist die übermäßige Gewaltanwendung durch die Polizei, die grausamen Haftbedingungen, langsame Gerichtsverfahren und unvollständige Rückgabe von Eigentum der jüdischen Gemeinde. Weicher, mit Bezug auf einige Beiträge in der Zusammenfassung serviert werden vier weitere Themen: Gewalt gegen Frauen, Menschenhandel, antisemitische Vorfälle, die Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung und der Geschlechtsidentität. Fast so war die Einleitung und im vorherigen Bericht