In Riga am Mittwoch stattfinden werden vier Demonstranten, die eine oder andere Weise im Zusammenhang mit der lettischen LEGION. Der Lettische антинацистский der Ausschuss plant eine Besprechung auf bastionnaja gehen Hügel von 9.00 bis 15.00. In dem Antrag der Ausschuss wies darauf hin, dass "die Versammlung gewidmet der Erinnerung an die Opfer der Waffen-SS und der Klärung Gefahr der Rechtfertigung von Verbrechen der Waffen-SS". Sich zu widersetzen LACK wird die Organisation "zur Unterstützung der nationalen Krieger", das sich eventuell mit der Rückseite des Denkmals der Freiheit und auch plant "erläutern die Geschichte Lettlands und der Lettischen LEGION". Noch zwei Streikposten - bei den Botschaften von Lettland und Russland - hält der Aktivist IEVA Бранте.

Die zentrale Veranstaltung des Tages, die Prozession vom Dom zum Denkmal der Freiheit beginnt um 11 Uhr. In der Regel am Umzug beteiligt sind mehrere hundert Menschen - veteranenlegionäre, Politiker, Aktivisten der National orientierten Organisationen. Das Portal Delfi führt Video - und Text-übertragung von der Veranstaltung.

Die Polizei der Sicherheit und andere Geheimdienste arbeiten im Notbetrieb, jedoch, gemäß der einleitenden Information, die Wahrscheinlichkeit von Provokationen und Auseinandersetzungen in diesem Jahr nicht höher als in den Vorjahren. Zur gleichen Zeit, PB lässt die Möglichkeit der Anreise nach Lettland Vertreter der antifaschistischen Organisationen. Die Vertreter der Geheimdienste, weisen darauf hin, dass Russland "nutzt dieses Datum für Ihre Bedürfnisse".

Vertreter der lettischen Parlament vertretenen Parteien sind auch der überzeugung, dass die Veranstaltung ruhig. Die Mitglieder des Kabinetts und andere höhere Beamte von der Teilnahme am Umzug nicht nehmen.